Georg Zimmer

Zimmer 1920 - 1933
Die schwierigen Zeiten nach dem 1. Weltkrieg nahmen die Langener Sozialdemokraten in besondere Pflicht. Unsere Stadt gehörte zu dieser Zeit zum französisch besetzten Mainzer Brückenkopf.
Mit der überragenden Mehrheit von 90,9 % der abgegebenen Stimmen der Langener Bevölkerung wurde der 47jährige Sozialdemokrat und Gewerkschaftler Georg Zimmer (1872 — 1933) am 18. Januar 1920 in einer Direktwahl zum ersten Bürgermeister Langens in der neuen Demokratie gewählt . Die Bewährung dieses sozialdemokratischen Bürgermeisters fiel in eine Zeit ärgster wirtschaftlicher und sozialer Not. Dringende kommunalpolitische Aufgaben waren zu lösen und der ausgleichende Charakter von Georg Zimmer hat die sich immer mehr zuspitzende politische Situation gegen Ende der zwanziger und anfangs der dreißiger Jahre zunächst positiv gewendet.


Es ist rückschauend festzustellen, dass die sozialdemokratischen Kommunalpolitiker das Bild des modernen Langen wesentlich mitgestaltet haben. Wenngleich die SPD auch die stärkste Fraktion im Rathaus stellte, darf nicht übersehen werden, dass den insgesamt sieben Sozialdemokraten elf Vertreter von vier anderen Parteien und Gruppierungen gegenüberstanden. Im Dezember 1928 wurde Georg Zimmer als Bürgermeister für neun Jahre wiedergewählt. Dieses Mal entschieden jedoch nicht wie 1920 die stimmbe­rechtigten Bürger Langens in direkter Wahl über die Besetzung des Bürgermei­steramtes, sondern gemäß einer Neuregelung der Gemeindeordnung aus dem Jahr 1925 der Gemeinderat. Er bestätigte Zimmer gegen die Stimmen der kom­munistischen Fraktion in seinem Amt.

Obgleich es den Nationalsozialisten zu diesem Zeitpunkt in Langen noch nicht gelungen war, ins Rathaus einzudringen, standen die demokratisch gewählten Vertreter der SPD vor der schweren Aufgabe, die Angriffe der rechten und linken Extremisten abzuwehren.

Trotz aufopferungsvoller Hingabe an die Sache der Demokratie konnten auch die Langener Sozialdemokraten nicht verhindern, dass die Nazis bald zur stärksten politischen Gruppierung in unserer Stadt aufrückten.

Die Gluten des brennenden Reichstages warfen ihr schauriges Licht bis nach Langen. Die Demokratie hatte auch hier der Gewalt zu weichen.

Gewählte Gemeindevertreter wurden aus dem Rathaus gejagt, die SPD — seit den Tagen ihrer Gründung stets um das Wohl ihrer Mitbürger bemüht — verboten. Die brutale Gewalt der Machthaber des Dritten Reiches bekamen bald eine ganze Anzahl aufrechter Sozialdemokraten zu spüren. Der sozialdemokratische Bürgermeister Georg Zimmer, seit 1920 an der Spitze der Stadt, wurde im September 1933 seines Amtes enthoben.

Er zerbrach schon bald darauf durch einen raschen Tod an dieser Schmach.

Materialien und Serviceangebote

Nächstes Event

mitgliederöffentliche Vorstandssitzung
Am 08.05.2017 um 19:30 Uhr
Weitere Termine...

Aktuelle Meldungen:

21.03. - Pressemitteilung 07/2017
Neue INLangen erschienen

Der neue Newsletter der Fraktion der SPD Langen, INLangen, ist erschienen. Neben einem Beitrag des Bürgermeisters Frieder Gebhardt über die Straßenbeitragssatzung finden Sie auch weitere kommunalpolitische Themen dort bearbeitet.
 

13.03. - Pressemitteilung 05/2017
Willi Kömpel verstorben - ein großer Bürger Langens

Er hat in Langen viel bewegt. Wilhelm "Willi" Kömpel hat als städtischer Beamter, als Vorsitzender der SPD Langen in den 50er, 60er und 70er Jahren Langen gestaltet. Neue Stadtviertel, wichtige Institutionen - vieles in Langen fußt auf seiner Arbeit.
 

05.12. - Pressemitteilung 23/2016
Ehrungen, Musik und Kuchen - die gelungene Weihnachtsfeier der SPD Langen

Der "Ahornhof" in der Darmstädter Straße war einmal mehr Treffpunkt für die SPD Langen und ihre Freunde. Bei Musik, Kuchen und Unterhaltung durfte der Vorstand einige Ehrungen für langjährige Mitglieder vornehmen.
 

22.11. - Pressemitteilung 21/2016
Das leidige Thema Straßenbeiträge: SPD Langen fordert Klarheit und Deckelung

Seit Jahren fordert die Landesregierung von den Gemeinden, bei denen die "schwarze Null" nicht steht, die Einführung einer Straßenbeitragssatzung. Die SPD Langen fordert die Deckelung der Beträge.
 

12.11. - Pressemitteilung 20/2016
SPD gegen Erhöhung der Kitagebühren und für Deckelung der Grundsteuer

Die SPD Langen legt für den Haushalt 2017 ein Antragspaket vor: die Kitagebühren sollen nicht weiter erhöht werden. Die notwendige Erhöhung der Grundsteuer soll eine Grenze erhalten.
 

08.11. - Pressemitteilung 19/2016
CDU schliesst Jugendliche aus

Ein vom Magistrat vorgelegter Antrag zur Teilhabe von Jugendlichen an der politischen Entscheidungsfindung hat zum Ausschluss von Jugendlichen geführt. Bereits eingeladene Jugendliche mussten unverrichteter Dinge wieder gehen - die CDU, UWfB, FDP und Teile der FWG/NEV schlossen die Öffentlichkeit aus.
 

18. Juni - Pressemitteilung 15/2016
Neue Betreuungsplätze für Kinder unter und ab 3 Jahren durch die AWO Kreis Offenbach

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreis Offenbach wird in freier Trägerschaft viele neue Betreuungsplätze in Langen schaffen. Die SPD stimmte diesem Vorhaben in der Stadtverordnetenversammlung vom 16.06.2016 zu.
 

15. Juni - Pressemitteilung 14/2016
SPD ermöglicht ständige stellvertretende Leitung an Kitas in Langen

Die SPD Langen hat den Vorschlag der Stadtverwaltung und die Änderungsvorlage unterstützt. Damit kam ein einstimmiger Beschluss zustande, mit Enthaltung der CDU. An allen Kitas wird es ständige stellvertretende Leitungen geben.
 

24. April - Pressemitteilung 12/2016
Neuer Vorstand der SPD im Kreis Offenbach gewählt

Es gibt einen neuen Unterbezirksvorstand der SPD im Kreis Offenbach. Ralf Kunert aus Rodgau übernimmt den Vorsitz von Carsten Müller. Außerdem bejahte der Parteitag in Dietzenbach die Große Koalition im Kreistag.