Die Hessenkasse - Langen ist dabei !

18:35:55 16.03.2018 Pressemitteilung 09/2018

Wir haben die Hessenkasse bereits vor Monaten vor- und dargestellt (Pressemitteilung 23/2017, die Mitgliederversammlung der SPD im November 2017). Mit großer Mehrheit hat die Stadtverordnetenversammlung nun die Teilnahme am Investitionsprogramm entschieden, nur zwei Gegenstimmen gab es (die beiden nun getrennten Vertreter der Partei Die Linke). Für die Stadtverordnetenfraktion der SPD begründete der Vorsitzende der SPD Langen Joachim Knapp die Zustimmung.

Aus der Rede von Joachim Knapp wird deutlich - die Hessenkasse ist kein Geschenk der hessischen Landesregierung an die Kommunen. Wenn überhaupt ist sie eine Notwendigkeit, um die Lage, die bei den hessischen Kommunen infolge der Aufbürdung weiterer Aufgaben durch das Land auf die Kommunen entstanden ist, einigermaßen in den Griff zu bekommen.

Die Rede geben wir hier wieder:

"Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Schuldenabbau ist gut. Es wird uns nichts anderes übrig bleiben, als der Vorlage zuzustimmen. Die Zinssicherheit, die damit verbunden ist und die rechnerische Reduzierung der Kassenkredite sind unbestritten Vorteile der sogenannten Hessenkasse.
 
Aber die Hessenkasse ist – auch wenn andere Stimmen das so behaupten – kein Geschenk der schwarz-grünen Landesregierung an die Kommunen. Nein, es ist für die Landesregierung im wahrsten Sinne des Wortes ein billiges Manöver, und das um – nicht zuletzt mit Blick auf den Wahlkampf - vom Versagen der letzten Jahre abzulenken. Unsere Haushaltssicherungskonzepte sprechen eine beredete Sprache. Immer wieder fehlen uns mehrere Millionen € in Kasse, weil das Land uns zu Aufgaben verpflichtet und dann nicht für die erforderliche Gegenfinanzierung sorgt.
Mit anderen Worten: Das Verhalten der Landesregierung gleicht einem Brandstifter, der zuerst Feuer legt, dann beim Löschen „selbstlos“ Hilfe anbietet und sich zum Schluss das Ganze von anderen – von uns nämlich – den Kommunen – sogar noch bezahlen lässt.

2000 hatten die hessischen Kommunen die drittniedrigste Verschuldung in Deutschland, jetzt, nach fast 18 Jahren CDU-Regierung ist die Verschuldung auf die dritthöchste gestiegen.
Wenn man so will:
Ein „Aufstieg“ von Platz 13 auf Platz 3.
Ursache dieser Entwicklung ist nicht die schlechte Wirtschaftslage in Hessen oder das schlechte Haushalten der hessischen Kommunen, sondern schlicht und ergreifend das Verhalten der Landesregierung. Beispielsweise übernimmt das Land Hessen von den großen und reichen Flächenländern immer noch den geringsten Anteil an den Kinderbetreuungskosten. Wenn jedes Jahr erneut etwas in der Kasse fehlt, dann häufen sich leider die Schulden.

Aber auch aus anderen Gründen ist die Hessenkasse kein selbstloses „Geschenk“
Die Hessenkasse soll das Land jährlich 300 Mio € kosten, dieser Betrag wird aber nur in Höhe von 60 Mio € aus dem Landeshaushalt kommen, 100 Mio € kommen von den teilnehmenden Kommunen,  fast 60 Mio kommen durch die Verwendung der Mittel aus dem Bundesteilhabegesetz, diese Mittel stünden den Kommunen zu, nochmals 60 Mio stammen aus dem Kommunalanteil Fonds Deutsche Einheit, stünden damit nochmals den Kommunen zu und 20 Mio werden dem Landesausgleichsstock (KFA) entnommen:
Ergo:
Alle Kommunen – auch die nicht teilnehmenden Kommunen – zahlen damit dieses sogenannte Geschenk – diese sogenannte Entlastung – im Grunde selbst.
Aber nicht nur deswegen ist die Hessenkasse zu kritisieren:
Die damit verbundene Verschärfung der Kommunalaufsicht grenzt das verfassungsrechtlich garantierte Recht auf kommunale Selbstbestimmung weiter ein und ist Teil des Zieles, die Kommunen zu reinen „Erfüllungsgehilfen“ der Landespolitik zu machen.
All das muss gesagt werden. All das wird hoffentlich bei der Landesregierung noch zu einem Umdenken führen. Denn noch ist das erforderliche Gesetz nicht in allen Einzelheiten beschlossen. Aus Sicht der SPD bedarf die Hessenkasse aus den genannten Gründen dringend der Überarbeitung.
Dennoch werden in der derzeitigen Lage trotzdem der Vorlage zähneknirschend zustimmen müssen. Denn es steht leider auch im Raum, dass bei Nichtzustimmen der Druck der Landesregierung auf die nicht beteiligten Kommunen noch stärker wird. Schon ist zu hören, dass anstatt der 25 € pro Einwohnerinnen und Einwohner dann ein Spardruck von 50 € zu erbringen ist."

Materialien zum Thema

Angebote zum Artikel

Materialien und Serviceangebote

Nächstes Event

mitgliederöffentliche Vorstandssitzung
Am 11.06.2018 um 19:00 Uhr
Weitere Termine...

Aktuelle Meldungen:

20. April - Pressemitteilung 12/2018
Macht mit beim Stadtradeln !

Bereits zum achten Mal nimmt die Stadt Langen an der Kampagne des Klimabündnisses "Stadtradeln" teil. Wie jedes Jahr werden Teams gebildet - so auch eines der SPD Langen. Tragt euch bei uns ein und fahrt vom 06.05. - 26.05. so viel Rad wie ihr könnt ! So schonen wir die Umwelt und gewinnen dabei.
 

23.März - Pressemitteilung 10/2018
SPD fordert mehr Platz für Schulkinder

Langen wächst - und damit auch die Anzahl der Schulkinder. Die SPD bespricht mit den Schulen in Langen die Möglichkeiten für die Erweiterung - im Rahmen des Schulentwicklungsplans des Kreises Offenbach. Dabei zeigt sich - es gibt immer noch Möglichkeiten für mehr Raum, um die Schulkinder zu fördern.
 

21. Februar - Pressemitteilung 07/2018
Der Koalitionsvertrag - die "Regionalversammlung" der SPD Langen

Im Februar 2018 organisierte die SPD landauf, landab Regionalversammlungen, um den zur Abstimmung stehenden Koalitionsvertrag vorzustellen und diskutieren zu lassen. Die SPD Langen organisierte eine solche für die SPD im Westkreis Offenbach selber - mit Dr. Sascha Raabe, Bundestagsabgeordneter aus dem Main-Kinzig-Kreis.
 

16. Februar - Pressemitteilung 06/2018
Der politische Aschermittwoch der SPD Langen

Wie jedes Jahr kamen etliche Mitglieder SPD Langen in den "Haferkasten", um am politischen Aschermittwoch über Tagespolitik und den Ortsverein zu diskutieren. Dabei stellte Rainer Bicknase auch die Pläne für eine neue Fahrt der SPD Langen vor.
 

15.Januar - Pressemitteilung 01/2018
Neues INLangen erschienen

Das neue INLangen ist da - und auch auf dem Neujahrsempfang bereits zur Lektüre gewesen. Ob Haushaltsplan, Hessenkasse oder bezahlbaren Wohnraum - zu diesen und weiteren Themen gibt die Fraktion der SPD in der Stadtverordnetenversammlung im Newsletter Auskunft.
 

14.Dezember - Pressemitteilung 26/2017
Karl-Heinz Liebe verstorben - DER Erste Stadtrat

Ende November ging Karl-Heinz Liebe mit 89 Jahren von uns. Er stand jahrzehntelang im Dienste der Stadt Langen, war mehr als zwanzig Jahre Erster Stadtrat in Langen und war Sozialdemokrat.
 

08. Dezember - Pressemitteilung 24/2017
Ilse Hosemann zum 70. Jahrestag ihrer Mitgliedschaft geehrt

Selten gibt es solche Jubiläen. Ilse Hosemann ist nunmehr seit 70 Jahren Mitglied der SPD - und die einprägsamste Zeit davon hat sie in Langen gewirkt, als Stadtverordnete, in der Arbeit für die Arbeiterwohlfahrt und vielem mehr. Thorsten Schäfer-Gümbel besuchte sie in Schwalmstadt.
 

25.November - Pressemitteilung 23/2017
Die Mitgliederversammlung der SPD Langen

Die dritte Mitgliederversammlung des Jahres nach der Jahreshauptversammlung im Juni und der Mitgliederversammlung im Oktober fand am 18.11.2017 statt - u.a. war die Hessenkasse ein Thema.
 

15. November - Pressemitteilung 22/2017
Margrit Jansen - eine engagierte Kämpferin für die SPD und die Familien hat Geburtstag

Einen runden Geburtstag feiert Margrit Jansen am 15.11.. Seit Jahrzehnten ist sie eine der prägenden Politikerinnen Langens und hat so einiges nicht nur in Langen bewegt.
 

04. August - Pressemitteilung 18/2017
SPD für mehr Sicherheit im Bahnbereich

Die SPD Fraktion hat mit einem Antrag den Magistrat aufgefordert, für mehr Sicherheit im Bahnbereich zu sorgen - mit einer neuen Querung, die zugleich die Stadtteile verbinden kann.
 

28. Juni - Pressemitteilung 14/2017
INLangen - Ausgabe 2/2017 ist da !

Die zweite Ausgabe des Nachrichtenblattes der Fraktion der SPD Langen ist erschienen. Dieses Mal ist wieder ein Beitrag des Bürgermeisters zur Haushaltssituation enthalten, Pfarrer Zincke berichtet über die Fahrt nach Eisenach (s. auch 12/2017) und weitere kommunale Themen sind dabei.
 

Postanschrift:

SPD Langen
Postfach 1721
63027 Langen