SPD unterstützt Langener Kitas - CDU schweigt

18:12:42 15.06.2016

Pressemitteilung 14/2016
Die SPD Langen hat den Vorschlag und die Änderungsvorlage der Langener Stadtverwaltung (Verwaltungssache 38-1/XVIII/16) unterstützt. Dieser beinhaltet die Einrichtung von ständigen stellvertretenden Leitungen in den Kindertageseinrichtungen (Kita) dort, wo sie derzeit noch fehlen. Der Änderungsantrag ist am 02.06.2016 in der Langener Stadtverordnetenversammlung einstimmig angenommen worden. Ausgerechnet die stärkste Fraktion im Stadtparlament - die CDU - enthielt sich der Stimme - und bezog einmal mehr keine Stellung. Angelika Gottschling hielt hierzu ihre erste Rede vor der Langener Stadtverordnetenversammlung.

Diese erfolgreiche Rede geben wir hier wieder:

"Herr Stadtverordnetenvorsteher,
meine Damen und Herren,


in dem uns vorliegenden Antrag soll beschlossen werden, dass in den Kindertagesstätten, in denen bisher keine ständige Vertretung der Leitung etabliert ist, eine solche stellvertretende Leitung eingerichtet wird.

Immer mehr administrative Arbeiten wurden auf Kitaleitungen übertragen.

Eine ständige stellvertretende Leitung übernimmt nicht nur Aufgaben, in Abwesenheit der Leitung bei Urlaub, Krankheit oder Fortbildung.
So ist es im TVöD (Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes) vom September 2015 vorgesehen. Leitung und stellvertretende Leitung werden sich die Arbeit aufteilen.
Sie arbeiten als Leitungsteam. Die Einrichtungen sind inzwischen so groß, dass Leitung diese Aufgaben nicht allein übernehmen kann.

Im Kifög (Kinderförderungsgesetz) wird der Träger in § 25 a Kifög aufgefordert, für die Ausgestaltung und Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrages zusätzliche Zeiten für die mittelbare pädagogische Arbeit  und Leitungstätigkeit vorzuhalten. Hier geht es nicht nur um irgendwelche Tabellen oder Statistiken, die ausgefüllt werden müssen.

Jede Einrichtung  hat einen eigenständigen Bildungs- und Erziehungsauftrag. Wie im § 26 des Kifögs ausgeführt, ergänzt und unterstützt die Tageseinrichtung die Erziehung  des Kindes in der Familie und soll die Gesamtentwicklung des Kindes durch gezielte Angebote fördern. Zur Erfüllung dieser Aufgabe sollen die pädagogischen Fachkräfte mit den Erziehungsberechtigten partnerschaftlich zusammenarbeiten. Ein Bildungs- und Erziehungsplan wird erstellt und die Entwicklung des Kindes muss dokumentiert werden. Dazu finden Team- und Elterngespräche statt. Dieser Austausch ist sehr wichtig, weil die Kinder immer länger in den Einrichtungen bleiben.

Das kann nur von pädag. Fachkräften übernommen werden, die ständig in der Einrichtung arbeiten, denn dazu muss ein Vertrauensverhältnis zu dem Kind und den Eltern aufgebaut werden.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man ständig in der Einrichtung anwesend sein muss, um das Geschehen zu beobachten, zu dokumentieren und weiter zu entwickeln.

Jede Schulleitung hat eine Stellvertretung. Auch hier kann nur eine pädagogische Fachkraft die Aufgaben übernehmen und keine Aushilfe.

Jede Kindertagesstätte hat ein eigenes Profil. Das ist gut so und muss unbedingt erhalten bleiben. Zentral von einem Schreibtisch im Rathaus kann dieses Profil nicht erhalten werden.

Im Kifög ist festgelegt, welche päd. Qualifikationen notwendig sind, um diese wichtige Arbeit an den jüngsten unserer Gesellschaft zu leisten. Das darf keine Hilfskraft übernehmen.

Ich betone das besonders, weil in den Ausschüssen sehr abwertend über diese Verwaltungsarbeit gesprochen wurde.

Jede Kita ist eine kleine Firma. Neben Personal- und Elterngesprächen, finden Teamsitzungen, Elternabende, Vorbereitung von Festen, Fortbildungen der Mitarbeiter und vieles mehr statt.

Gute Arbeitsbedingungen und Anerkennung sind die Voraussetzung für gute Arbeit.

Vielleicht können auf diesem Weg auch freie Stellen besetzt werden.

Die Ergänzung in dem vorliegenden Antrag unter Punkt 3 ("Die Umsetzung der Beschlüsse darf nicht zum Verlust von Betreuungsplätzen bzw. Betreuungszeiten mit dem Kind führen") wird von der SPD Fraktion unterstützt.


Die SPD Fraktion stimmt dem Grundsatzbeschluss:
- ständige stellvertretende  Leitungen in Tageseinrichtungen - zu.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !"




 

Materialien zum Thema

Angebote zum Artikel

Materialien und Serviceangebote

Nächstes Event

mitgliederöffentliche Vorstandssitzung
Am 08.05.2017 um 19:30 Uhr
Weitere Termine...

Aktuelle Meldungen:

21.03. - Pressemitteilung 07/2017
Neue INLangen erschienen

Der neue Newsletter der Fraktion der SPD Langen, INLangen, ist erschienen. Neben einem Beitrag des Bürgermeisters Frieder Gebhardt über die Straßenbeitragssatzung finden Sie auch weitere kommunalpolitische Themen dort bearbeitet.
 

13.03. - Pressemitteilung 05/2017
Willi Kömpel verstorben - ein großer Bürger Langens

Er hat in Langen viel bewegt. Wilhelm "Willi" Kömpel hat als städtischer Beamter, als Vorsitzender der SPD Langen in den 50er, 60er und 70er Jahren Langen gestaltet. Neue Stadtviertel, wichtige Institutionen - vieles in Langen fußt auf seiner Arbeit.
 

05.12. - Pressemitteilung 23/2016
Ehrungen, Musik und Kuchen - die gelungene Weihnachtsfeier der SPD Langen

Der "Ahornhof" in der Darmstädter Straße war einmal mehr Treffpunkt für die SPD Langen und ihre Freunde. Bei Musik, Kuchen und Unterhaltung durfte der Vorstand einige Ehrungen für langjährige Mitglieder vornehmen.
 

22.11. - Pressemitteilung 21/2016
Das leidige Thema Straßenbeiträge: SPD Langen fordert Klarheit und Deckelung

Seit Jahren fordert die Landesregierung von den Gemeinden, bei denen die "schwarze Null" nicht steht, die Einführung einer Straßenbeitragssatzung. Die SPD Langen fordert die Deckelung der Beträge.
 

12.11. - Pressemitteilung 20/2016
SPD gegen Erhöhung der Kitagebühren und für Deckelung der Grundsteuer

Die SPD Langen legt für den Haushalt 2017 ein Antragspaket vor: die Kitagebühren sollen nicht weiter erhöht werden. Die notwendige Erhöhung der Grundsteuer soll eine Grenze erhalten.
 

08.11. - Pressemitteilung 19/2016
CDU schliesst Jugendliche aus

Ein vom Magistrat vorgelegter Antrag zur Teilhabe von Jugendlichen an der politischen Entscheidungsfindung hat zum Ausschluss von Jugendlichen geführt. Bereits eingeladene Jugendliche mussten unverrichteter Dinge wieder gehen - die CDU, UWfB, FDP und Teile der FWG/NEV schlossen die Öffentlichkeit aus.
 

18. Juni - Pressemitteilung 15/2016
Neue Betreuungsplätze für Kinder unter und ab 3 Jahren durch die AWO Kreis Offenbach

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreis Offenbach wird in freier Trägerschaft viele neue Betreuungsplätze in Langen schaffen. Die SPD stimmte diesem Vorhaben in der Stadtverordnetenversammlung vom 16.06.2016 zu.
 

15. Juni - Pressemitteilung 14/2016
SPD ermöglicht ständige stellvertretende Leitung an Kitas in Langen

Die SPD Langen hat den Vorschlag der Stadtverwaltung und die Änderungsvorlage unterstützt. Damit kam ein einstimmiger Beschluss zustande, mit Enthaltung der CDU. An allen Kitas wird es ständige stellvertretende Leitungen geben.
 

24. April - Pressemitteilung 12/2016
Neuer Vorstand der SPD im Kreis Offenbach gewählt

Es gibt einen neuen Unterbezirksvorstand der SPD im Kreis Offenbach. Ralf Kunert aus Rodgau übernimmt den Vorsitz von Carsten Müller. Außerdem bejahte der Parteitag in Dietzenbach die Große Koalition im Kreistag.